jung&mehr

Aktuelles



Medea wildfremd
Man hat mich bös genannt, ich war es nicht: Allein, ich fühle, dass man’s werden kann.“ Medeas Mythos als Mörderin der eigenen Kinder lebt seit der Antike. Wie kommt eine Mutter dazu, so etwas Unfassbares zu tun? Ausgehend von Medea und ihrer Geschichte wollen wir gemeinsam Szenen entwickeln, die sich mit „Fremdsein“ und „zurückgewiesener Liebe“ befassen. Dabei greifen wir auf eigene Erfahrungen zurück und entwickeln so Geschichten.  Ein Projekt um Frauen, das aber ohne Männer nicht auskommt! Das Projekt beinhaltet den Besuch einer Aufführung von „Medea“ im Thalia Theater nach Vereinbarung und eine Werkstattaufführung. Teilnahme ab 16 Jahren.
Leitung Astrid Eggers, Regisseurin; Marlis Jeske, Theaterpädagogin
Ab 16.10.2018 bis 19.2.2019, jeweils Di 18.30 – 21 Uhr und Probewochenenden 24./25.11.2018, 19./20.1., 23./24.2.2019, jew. Sa 15 – 17 und So 12 – 17 Uhr und endet mit einer Werkstattaufführung: So 24.2.2019, 16 Uhr.
Kosten 180 €; Schüler*innen, Studierende u.a. 90 € Zusätzliche Kosten für die Theaterkarte.
VHS Mitte, Schanzenstraße 75 und Thalia Probebühnen, Gaußstraße 190, 22765 Hamburg



Theatercamp „Hexenjagd“ - Präsentation
Das ist die Stunde der Fanatiker, und davon gibt es im puritanischen Salem jede Menge. Vor allem, wenn neben religiösen auch ökonomische und erotische Interessen ins Spiel kommen. Die Gruppe junger Mädchen, angeführt von Abigail Williams, ist scheinbar im Verbund mit einer höheren Macht. Es kommt zu Verfolgungen, zur Hexenjagd.
Nach kurzer gemeinsamer Textlektüre wurden in dem Theatercamp in Improvisationen die Figuren szenisch charakterisiert, um schließlich für die Figuren ein Verhaltens-Repertoire zu entwickeln und Übertragungs-möglichkeiten ins Heute zu prüfen. Die szenischen Ergebnisse des Theatercamps werden bei dieser Präsentation im Nachtasyl gezeigt.
Leitung Anatoly Zhivago, Regisseur + Schauspieler
Fr 12.10.2018, 16 Uhr Thalia Theater Nachtasyl



Sturm
nach William Shakespeare
Ein Eisenhans-Theaterprojekt mit behinderten und nichtbehinderten jungen Menschen
Kooperation von Thalia Treffpunkt, Thalia Theater und Leben mit Behinderung Hamburg

Wir sind umgeben von Unruhen, Kriegen und globalen Katastrophen. Der Sturm wütet um uns herum. Was bringt er uns? Was können wir tun, um Schlimmeres zu verhindern? Wo liegt die Rettung? In dem Shakespeare-Stück werden grundsätzliche Fragen um Macht und Ohnmacht aufgeworfen. Die Insel der Shakespeare-Figur Prospero, auf der sich die Überlebenden des Schiffsunglücks wiederfinden, ist auch der Ort eines Experiments: Wie würde die Welt aussehen, wenn sie beherrscht würde von einer Macht, die Gutes schaffen will? Wir begeben uns auf die Suche.
Es spielen Tobias Bartsch, Marvin Böge, Dagmar Harth, Jessica Lanteri, Mila-Zoè Meier, Datis Pourian, Philip Riedel, Lena Steinemann, Philine Strauß, Lina Strothmann, Antonio Tödten und Timo Weymann
Im Video
Hans Löw Leitung/Regie/Video Marat Burnashev Assistenz Tatsiana Navumava, Lena Prey
So 14.10.2018, 19 Uhr Klabauter Theater, Jungestr. 7a, 20535 Hamburg. Karten unter 040.253 04 63 13


 2. Thalia-Lounge im Oktober 2018: Der Regisseur Stefan Pucher und seine Inszenierung Hexenjagd 
Mit Matthias Günther, Dramaturg und Jörg Pohl, Schauspieler
Stefan Pucher, Jg. 1965, studierte in Frankfurt Theaterwissenschaft und Amerikanistik. In den 90er Jahren experimentiert er in verschiedenen Performance-Projekten an der Verbindung von Video, Musiksamples und Sprechtexten. Seine Aktion bei der documentaX in Kassel 1997 öffnete ihm die Türen der großen Stadt- und Staatstheater. Er beginnt hier seine in Performances erprobten Mittel auf Klassiker der Theaterliteratur anzuwenden. Für seine „Möwe“ wird er 2005 von „Theater heute“ zum Regisseur des Jahres gewählt. Seit der Spielzeit 2009/2010 inszeniert er regelmäßig am Thalia Theater, u.a. 2017 „Tartuffe“ und 2018 „Hexenjagd“. - Was macht die Faszination dieses Regisseurs aus? Wann setzt er Video ein? Wie arbeitet er mit Schauspieler*innen? Was hat ihn an „Hexenjagd“ interessiert?
Mo 22.10.2018, 17.30 Uhr Nachtasyl Thalia Theater Eintritt frei
Bitte anmelden unter 040.328 14-139 oder thaliaundschule@thalia-theater.de


The Island – Ein Thalia jung&mehr- Projekt
Internationales Jugendprojekt OpenUp! Eine Kooperation von CJD und Thalia Treffpunkt, Thalia Theater
Unterstützt vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge.
Eine Gruppe junger Flüchtlinge verlässt ihre Heimat, um ein neues Leben in Europa zu beginnen. Mit hohen Erwartungen machen sich die jungen Menschen auf ins Ungewisse. Über das Meer reisend, betreten sie neues Festland. Europa ist erreicht, so scheint es auf jeden Fall. Doch dann müssen sie feststellen, dass der Ort ihrer Ankunft nicht in Europa liegt, sondern eine Insel ist, die keiner kennt. Eine unbekannte, noch nicht erforschte Welt gilt es zu entdecken. Auf sich allein gestellt, bauen die Jugendlichen ihren eigenen Staat und verknüpfen dabei Werte und Vorstellungen ihrer Heimat mit jenen, die sie mit Europa verbinden.
Von und mit
Rawan Ahmed, Mehran Amiri, Margarita Brukhno, Califo Camara, Abbas Ebrahim, Mansour Hilaneh, Moaaz Jaloul, Sarmad Khdir, Klaus von Lengerke, Mohannad Mohammad, Arab Mohammadi, Malek Mohamadieh, Sabri Mustafa, Peyman Nazeri, Mohammad Salem Omari, Jelena Pozdnakova und Ellaha Sethgi
Leitung Altamasch Noor, David Mullikas; Lea Markard
Eingeladen zum Festival eigenarten 2018: Fr 26.10., 19 Uhr Thalia Gaußstraße. Karten unter 040.328 14-444.
Für Schülergruppen:
Do 1.11.2018, 13 Uhr Bürgerhaus Bornheide, Bornheide 76, 22549 Hamburg. Karten unter 040.43 28 07 67



REalANSICHTEN. Ein performativer Spaziergang Thalia Treffpunkt Studierenden-Performancegruppe
Wir leben in einem Gesellschaftssystem, das uns beherrscht und beschützt zugleich. Kann das sein? In dieser Performance gehen wir auf die Straße und bespielen das Pflaster mit eigenen Choreografien und Textbausteinen. Die Gruppe hinterfragt Ansichten und Realitäten zu möglichen Demokratien. Gibt es noch „eine wirklich magische Demokratie“? Wie ist meine/deine Rollen in dieser? In welche Gesellschaft kannst Du uns bringen? In zehn Treffen haben 23 Studierende einen künstlerisch offenen Raum geschaffen. Sie zeigen in ,REalANSICHTEN‘ ihre eigenen Zugänge.
Mit Erik Aschert, Barbara Baumann, Rosa Brandt, Augusto Calandruccio, Nele Heimann, Lucie Hennings, Jesse Jass, Maria König, Anna Larsen, Leonie Liebler, Au?vinta Locci, Zineb Mahassini, Antonia Märcklin, Shahin Shikh Mohamed, Liv Neumann, Kristina Paulsen, Pauline Renevier, Dennis Roberts, Sabrina Röhricht, Luis Sanchez, Johanna Sieg, Ronja Strub und Leonie Theiding Künstlerische Leitung/Regie/Bühne Alina Gregor Bühnenbildassistenz Kristina Paulsen Regiehospitanz Michelle Affolter Beratung Herbert Enge
Im Rahmen von 175 Jahre Thalia Theater So 4.11.2018, 18 Uhr Thalia Gaußstraße Garage


Herzfeuer
Thalia Treffpunkt Jugendperformance-Gruppe ,reset‘
„Es ist viel einfacher, mich selbst zu spielen, als ich zu sein.“ Wir sind alle Teile, die in einem unendlich großen Raum schweben. Wir umkreisen uns, stoßen aufeinander, sprühen Funken, stoßen uns ab, ziehen uns an. Wir sind jung und stark, wir haben keine Angst – manchmal… Uns könnte die ganze Welt gehören… Durch Tanz, Musik und in eigenen Texten entstehen verschiedene szenische Bilder zu Liebe und Identität. Die Gruppe mit über 20 Jugendlichen im Alter von 13 bis 21 zeigt ihre sehr eigene performative Auseinandersetzung zu Bov Bjergs „Auerhaus“, Darja Stockers „Nachblind“ und Kurt Helds „Die Roten Zora“.
„Wenn man sich begegnet zum allerersten Mal, aber es fühlt sich nicht so an. So fremd. Sondern so, als hätte man sich gestern erst getroffen. Oder vorgestern. Oder schon vor Jahren. Als wüsste man, wer vor einem steht. Weil man doch letzte Woche noch zusammen spazieren war, letztes Jahr zusammen an die Ostsee gefahren ist. Und damals als man noch jünger war, immer zusammen mit dem Hund der Nachbarn gespielt hat… Als wäre dies gar nicht die erste Begegnung und vor allem nicht die letzte.“
Es spielen Skandar Amini, Amir Reza Ashari, Augusto Calandrucci, Lou Daniels, Linn Dill, Katharina Finck, Fina Fofana, Franka Frischling, Julia Gonzaléz, Jon Höpfner, Antonia Jacobi, Madlen Mamuzic, Maximilian Mundt, Ruby Oesterlin, Pauline Revenier, Lili Rösing, Paula Ruiz, Alessandro Scacchia, Mika Springer, Lena Stefanowitsch und Antonia Valdés Künstlerische Leitung/Regie/Bühne Alina Gregor Dramaturgische Beratung Maximilian Mundt Film Mika Springer, Maximilian Mundt Regieassistenz Sylvia Vieli Hospitanz Kim-Laura Rentel und Dorothea Kuhs Projektberatung Herbert Enge
Di 6.11.2018, 19:30 Uhr Hamburger Sprechwerk, Klaus-Groth-Str. 23, 20535 Hamburg.


Nachlese Lessingtage 2018: Video-Interview-Projekt

Orte der Demokratie
Wo findet Demokratie für junge Menschen statt? Wo wird Demokratie von ihnen im Alltag gelebt? Was macht Demokratie für junge Menschen aus? Das wollten wir von Schülern erfahren. Dafür waren wir in Hamburger Schulen mit der Video-Kamera unterwegs und haben Eindrücke gesammelt und in einer Video-Installation eine Bestandsaufnahme versucht. Der Ort der Demokratie muss nicht zwingend das Parlament sein oder ein geografisch fest definierter Platz, sondern kann auch in Form einer Begebenheit als Prozess, als kurzer Moment sichtbar werden. Auf jeden Fall ist es ein Ort, an dem Menschen miteinander im Gespräch, in Austausch verschiedener Meinungen und Perspektiven sind. Von und mit Kursen der Thalia Partnerschulen.
Ein Projekt von Kerstin Steeb, Marat Burnashev und Mia Panther nach einer Idee von Herbert Enge


Schul-Projekte der Weltreligionen

In Zusammenarbeit mit der Akademie der Weltreligionen
Hamburger Schulgruppen aus der Stadtteilschule (STS) Eidelstedt, dem Emilie Wüstenfeld Gymnasium, der Katholischen STS St. Paulus in Billstedt und der Lessing STS in Harburg haben ausgehend von ihren religiösen und ethnischen Hintergründen szenisch, literarisch und künstlerisch-forschend Aspekte  zu „Glauben und Demokratie“ erkundet und präsentiert ihren Blick in Form von Live-Präsentationen und einer Video-Installation direkt vor der Langen Nacht der Weltreligionen.
Leitung Mia Panther Video Hanna-Linn Ernst

Nachlese Lessingtage 2018: Demokratie ist. – Eine Schülerkunstaktion
Demokratie ist. – Eine Schülerkunstaktion
Hamburger Schülerinnen und Schüler mischen sich ein. Sie beziehen Positionen für die Demokratie und zeigen, dass das Thema der diesjährigen Lessingtage auch sie angeht. Sie formulieren, was Demokratie ist, was sie für jeden einzelnen bedeutet oder bedeuten kann. Die Jugendlichen plakatieren ihre selbstangefertigten Demokratie-ist-Foto-Portraits auf vor-bereitete Litfaßsäulen am Gerhart-Hauptmann-Platz. So entstand eine öffentliche Kunstinstallation mit über 1000 Schüler-Portraits.
Konzept Herbert Enge, Anne Katrin Klinge, Julia Lochte in Zusammenarbeit mit Ute Radler

Mit einem Klick aufs Foto öffnet sich die Galerie zur Kunstaktion:
© Peter Bruns© Peter Bruns© Peter Bruns© Peter Bruns© Peter Bruns© Peter Bruns© Peter Bruns© Peter Bruns© Peter Bruns© Peter Bruns© Peter Bruns© Peter Bruns© Peter Bruns© Peter Bruns© Peter Bruns© Peter Bruns© Peter Bruns© Peter Bruns
Stimmen zum Projekt:

Podcast zu Demokratie ist.


Thalia jung &mehr


…öffnet Freiräume, geht über Grenzen, schafft Platz für Neues, im Denken und im Handeln, im Leben und in der Kunst.
Das Programm für 2017&2018 orientiert sich am Thalia Spielplan.

Thalia jung & mehr, das sind Thalia Treffpunkt und Thalia und Schule.

Thalia Treffpunkt

In dieser Reihe bieten wir Theater als Labor zum Mitmachen. Hier können Jugendliche, Studierende und auch Erwachsene Theater kennenlernen, das Zusammenspiel der verschiedenen Künste und Werkstätten erkunden, sich einmischen und eigene Forschungen durchführen.

Hier geht es zum Programm des Thalia Treffpunkt.

Thalia und Schule

Diese Reihe beleuchtet Möglichkeiten im Zusammenspiel von Pädagogik und Theater: Mit den Thalia-Inszenierungen für Schülergruppen, Tusch- und Tandempartnerschaften, den mobilen Klassenzimmerstücken, Lehrerfortbildungen und vielem mehr, wird Schule mit uns zum Labor für vielfache Forschungen. Schülerinnen und Schüler erkunden und erforschen das Theater und entwickeln mit uns neue handelnde Formen.

Hier geht es zum Programm von Thalia und Schule.

U18 - Stücke für Schüler und junge Leute

Hier geht es zur Übersicht.

Thalia Jung&mehr Programm 2018/19



Kontakt


Treffpunkt

Thalia Theater GmbH, Thalia Treffpunkt
Alstertor, 20095 Hamburg
Herbert Enge / Leitung Thalia jung&mehr
Anne Katrin Klinge / Theaterpädagogin
Petra Urbanski / Büro und Organisation
Nehle Mallasch / Projektleitung UNART und Campus
Telefon 040.32 81 41 39
Fax 040.32 81 42 04
archiv.thalia-theater.de
E-Mail: thaliatreffpunkt@thalia-theater.de

Thalia und Schule

Thalia Theater GmbH, Thalia und Schule,
Alstertor, 20095 Hamburg
Herbert Enge / Leitender Theaterpädagoge
Anne Katrin Klinge / Theaterpädagogin
Petra Urbanski / Büro und Organisation
Telefon 040.32 81 41 39
Fax 040.32 81 42 04
archiv.thalia-theater.de
E-Mail: thaliaundschule@thalia-theater.de


News und Infos

Sie möchten regelmäßig den Thalia Treffpunkt-Newsletter und weitere Informationen zum Treffpunkt per Post erhalten? Schreiben Sie uns eine E-Mail mit Ihrer Postadresse und Telefonnummer, gegebenefalls den Namen Ihrer Schule an thaliatreffpunkt@thalia-theater.de.


Newsletter / Downloads

Thalia Treffpunkt

3. Newsletter Aktuelles
Thalia und Schule

2. Newsletter für Lehrer

Kinder- und JugendstückeHier geht es zur Facebook-Seite von Thalia Jung & mehr



OpenUp!
Die internationale Jugendperformancegruppe von
CJD-Jugendmigrationsdienst und Thalia Treffpunkt


Was steckt hinter dem Projekt?